Kolage BK 2017 3

Die Gemeinschaft Katholischer Soldaten (GKS)

Die GKS ist ein freier Zusammenschluss von eigenverantwortlichen Gläubigen in der Bundeswehr im Jurisdiktionsbereich des Katholischen Militärbischofs. Sie hat ihren Sitz beim Katholischen Bischofsamt in Berlin.
Im Jahre 1960, schon fünf Jahre nach Aufstellung der Bundeswehr, schlossen sich katholische Offiziere zusammen, um gemeinsam über den Dienst als christliche Soldaten nachzudenken und diesen Dienst in Verantwortung gegenüber ihrem Staat und ihren Mitbürgern, aber auch entsprechend den Normen ihrer Kirche zu gestalten. Aus diesen Anfängen entstand im März 1961 der nach seinem Gründungsort benannte „Königsteiner Offizierkreis (KOK)" als „eine Gemeinschaft gleichgerichteten Wollens und Handelns".
Die vom II. Vatikanischen Konzil (1962 bis 1965) erhobene Forderung nach stärkerer Mitverantwortung der Laien für Sendung und Auftrag der Kirche (Laienapostolat) führte dazu, dass der KOK sich bei seiner 10. Jahreskonferenz „Woche der Besinnung" im März 1970 in Essen für Soldaten aller Dienstgrade zur „Gemeinschaft Katholischer Soldaten" öffnete.
Die GKS wird in dem besonderen Berufsbereich Bundeswehr und in den Bereichen Sicherheit, Frieden und Gerechtigkeit sowie Innere Führung tätig. Ziel ist es, aus der Perspektive des christlichen Glaubens heraus Antworten auf die Lebensfragen und Lebenssituation der Soldaten und ihrer Familien zu geben. Sie will Katholiken in der Bundeswehr, Soldaten in der katholischen Kirche und katholischen Soldaten in Staat und Gesellschaft sittlich-religiöse Orientierung und eine geistige Heimat bieten. Zudem bezweckt die GKS ihre Anliegen, die sich aus den Besonderheiten des Soldatenberufes ergeben, in den Meinungsbildungsprozess von Kirche, Politik und Gesellschaft einzubringen.
Bei dieser Zielsetzung beschränkt sich die GKS ausdrücklich nicht nur auf ihre Mitglieder oder auf katholische Soldaten. Sie ist offen für die Mitarbeit aller, die auf der Suche nach den ethischen Grundlagen ihres Berufes und dem Sinn ihres Lebens sind.
Deshalb hat die GKS folgende Leitsätze entwickelt:

(1) - Im Glauben verwurzelt

(2) - Für Recht und Freiheit

(3) - Sittlich gebunden

(4) - Politisch gebildet

(5) - Fachlich kompetent

(6) - Gewissenhaft im Gehorsam

(7) - Dem Frieden verpflichtet

(8) - Offen für Gleichgesinnte

(9) - Um Zusammenarbeit bemüht

(10) - Ökumenisch aufgeschlossen

Derzeit setzt sich die GKS besonders mit den ethischen Problemen auseinander, die sich aus den Auslandseinsätzen der Bundeswehr und den Fragen bezüglich der Durchsetzung der Inneren Führung hinsichtlich der Aussetzung der Wehrpflicht ergeben.