Zeitzeugengespräch

mit der Holocaust-Überlebenden Henriette Kretz

GKS / SÜD / Kreis München 01.03.2019

Über Helga Maria König, die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der katholischen Verbände und Gemeinschaften in der Region München (ARGE), die insbesondere auch als „Brückenbauerin mit Herz“ in der bayerischen Landeshauptstadt bekannt ist, konnte die Gemeinschaft Katholischer Soldaten – Kreis München – mit welcher Frau Helga Maria König im Rahmen des internationalen und konfessionsübergreifenden Friedensgottesdienst im Juli 2018 ihren „Erstkontakt“ hatte, die Holocaust-Überlebende Henriette Kretz für ein Zeitzeugengespräch am 01.03.2019 im Offizierheim der Ernst-von-Bergmann-Kaserne in München gewinnen.
Zeitzeugengespräch 01.03.2019 wHenriette Kretz berichtetIn gut 90 Minuten berichtete Henriette Kretz in ihrer bescheidenen und ganz natürlichen Art über ihre zuerst glückliche und unbeschwerte Kindheit, aus der dann, unter Einmarsch und Besatzung, ein Kampf ums Überleben wurde, wodurch sie den rund 200 Zuhörerinnen und Zuhörern näherbrachte, was es heißt, Ausgrenzung und Diskriminierung zu erfahren.Mit der Erzählung ihrer zutiefst erschütternden Kindheitsgeschichte und der Beantwortung der im Anschluss gestellten Fragen hat Henriette Kretz, der es sehr viel bedeutet, diesbezüglich vor und mit Menschen zu sprechen, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern unzweifelhaft auch die Botschaft mitgegeben, dass wir, jeder Einzelne von uns, alles in unserer Macht stehende dafür verwenden müssen, dass sich derartig dunkle Kapitel in der Geschichte der Menschheit nie wieder, nicht einmal im kleinsten Ansatz, wiederholen können!


Text: Hauptmann Stefan Nüßle
Foto: Stabsfeldwebel Steffen Göllnitz

Drucken